Software-Migration: Vermeidung von Bad Smells von Franc Grimm

Das vorliegende Modell zeigt einen kleinen Ausschnitt aus einem umfangreichen, realen Modell. Es geht bei dem Projekt um die Migration einer Software mit einer monolithischen Architektur hin zu einer modernen, modularen und Service-orientierten Architektur. Das Modell soll helfen vor allem die Risiken zu bewerten und die Dynamiken, die sich im Projekt ergeben können, aufzuzeigen. Die detaillierten Einzelmodelle haben konkrete Bibliotheken genannt und auch Risiken hinsichtlich Krankheit oder Weggang von M...

Produktentwicklung / Produktverbesserung: Produktübergreifende Fehlerpriorisierung von Franc Grimm

In diesem Mini-Beispiel geht es darum, den Unterschied zwischen einer rein produktbezogenen und einer produktübergreifenden Fehlerbewertung und -priorisierung im Sinne einer rein monetären Betrachtung aufzuzeigen. Hierbei werden aufgetretene Produktfehler miteinander verglichen und bewertet. Aufgrund der begrenzten Entwicklerkapazitäten sollen die Fehler mit der höchsten Relevanz ausgewählt und zuerst behoben werden.  Um dies zu demonstrieren, werden in unserem Mini-Modell lediglich die folgenden 2 Fehle...

Strategische Mitarbeiterentwicklung und Altersstrukturanalyse von Franc Grimm

Das Modell dient der Durchführung einer Altersstruktur-Analyse zur Unterstützung der langfristigen Personalbedarfsplanung.  Über das Modell kann der IST-Zustand ermittelt und eine Projektion in die Zukunft vorgenommen werden, um  - Problemschwerpunkte zu identifizieren (z.B. Fachkräftemängel), - Chancen der Mitarbeiterstruktur zu erkennen, - Unternehmens-spezifische Lösungsansätze zu entwickeln, - HR-Management, Führungskräfte und Mitarbeiter für die Herausforderung zu sensibilisieren,  - Auswirkungen de...

Systemische Regionalentwicklung von Franc Grimm

Modell-Relevanz/Ziel: Mit den richtigen Maßnahmen lässt sich die Region (z.B. Bundesland, Landkreis, Kommune, Stadt) nachhaltig entwickeln (z.B. die regionale Wirtschaft fördern, Arbeitsplätze schaffen, den Wohlstand der Bevölkerung  und den Erhalt der natürlichen Potentiale  sichern), aber .... was genau bringen diese Maßnahmen (langfristig) eigentlich? wie wirken diese Maßnahmen? welche Zusammenhänge/Wechselwirkungen bestehen zwischen den Bereichen? wie können Netzwerke mobilisiert werden? und wo liege...

GuV-/Liquiditäts-Planung nach HGB von Franc Grimm

Das Ziel der GuV-Planung (auch Plan-GuV) besteht in einer Voraussage der zukünftigen Entwicklung des unternehmerischen Erfolges. Dabei hat die Planung der GuV-Auswirkungen auf die Entwicklung von Bilanz, Liquidität und in Folge dessen auch auf Entscheidungen innerhalb der kurz-, mittel- und langfristigen Investitionsplanung. Grundsätzlich sollte die GuV-Planung die Struktur der Gewinn- und Verlustrechnung beinhalten. Die Gewinn- und Verlustrechnung (oder Gewinnverwendungsrechnung, abgekürzt jeweils GuV o...

Energieprojekt Schule von Professor Fleischer

Nachfolgend wird exemplarisch ein von Schülern der 9. Klasse der Oberschule in Fehrbellin entwickeltes Modell im Rahmen eines Schulprojektes aus Neuruppin (unterstützt durch die Stadtwerke Neuruppin) dargestellt. Die Schüler haben allein durch ihre Kenntnisse, ihr Wissen und ihre Fantasie - ohne Lehrkraft - nur durch die jeweiligen Fragestellungen des Moderators dieses Modell entwickelt. Diese Vorgehensweise zum Denken in Zusammenhängen/Vernetztes Denken war ein Ziel des Projektes.  Das inhaltliche Ziel ...

Haushaltskonsolidierung auf Kosten der Bildung? von Franc Grimm

„Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“ zitiert Björn Engholm (Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein a.D.) Immanuel Kant im Hinblick auf die in dem Modell beschriebenen politischen Entscheidungsprozesse in Schleswig-Holstein (Eine Stadt sieht Gelb – Wie Lübeck seine Uni rettet – Die Chronik, Julia Offe, 2011, http://www.eine-stadt-sieht-gelb.de), die auch den Anstoß für diese Veröffentlichung gaben. Den Verstand zu bedienen, um „mit seiner Hilfe Dinge zu erfassen, zu beurteil...

Bundestagswahl 2017: Wahlprogramme im Vergleich v1 von Kai Neumann

Es gibt bereits ein Modell zum Vergleich der Wahlprogramme der großen Parteien zur Bundestagswahl 2013: http://www.imodeler.info/ro?key=A64xAzcY703Et8VLv3tTe0w  Hier nun die Möglichkeit, kollaborativ die aktuellen Wahlprogramme in den qualitativen Wirkungszusammenhang mit dem Wohl der Bürger zu stellen. Bei Fragen diese gern auf know-why.net posten. Den Anfang macht eine noch gar nicht existente Partei mit dem Arbeitstitel Partei Vernunftbegabter Menschen (http://www.ilsa.de/Blog/Entries/2017/1/30_Partei...

df 191 Intermodalität im urbanen Verkehr von Dirk Fabricius

Intermodal bewegt sich z.B., wer auf seinem Weg vom Fahrrad auf die Bahn auf ein City-Bike umsteigt und zurück ein Car-Sharing Auto bis zum überwachten Fahrradparkdeck benutzt, wo er sein Fahrrad abgestellt hat. Mehr Intermodalität ist mit der Hoffnung auf weniger Autoverkehr verbunden. Welche Faktoren tragen dazu bei, dass mehr Leute intermodal verkehren? Das Modell ist angeregt durch Forschungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt  (DLR) und angereichert durch viele Informationen aus der Mac...