Erfolg im Studium

Das kleine, qualitative Modell soll aufzeigen, wie ein erfolgreiches Studium gelingen kann. Einfluss haben hierauf die Hochschule (grüne Faktoren), die Studierenden (orange Faktoren) und teils gibt es auch externe Gründe (blaue Faktoren). Die Erkenntnismatrix führt, trotz der Einfachheit des Modells, zu interessanten Erkenntnissen, die klassische Diskussionen in Hochschulgremien bereichern können. Zu beachten ist dabei der Unterschied zwischen kurzfristigen Optimierungen und einer langfristigen Erfolgssteigerung. Sowohl seitens der Hochschulen als auch seitens der Studierenden gibt es wirksame Stellhebel, die über die häufig genannten Klischees hinausgehen.

Lernmodell 1: Gewinn

Simulationsmodell: Das kleine Modell soll aufzeigen, wie man den Gewinn und die Liquidität eines Unternehmens über einen Monat hinweg simulieren kann. Zum einen lassen sich bestimmte Inputfaktoren, wie etwa der Verkaufspreis, der Beschaffungspreis oder die Fixkosten variieren, wodurch ein Eindruck gewonnen wird, wie sich dadurch der Gewinn oder die Liquidität verändert. In dem Modell sind aber auch einige Zufallsfaktoren eingebaut. Hierfür wurde jeweils eine Normalverteilung/ Glockenkurve unterstellt. Für diese wurde ein Mittelwert und eine Standardabweichung angegeben, die bei den Simulationen natürlich auch verändert werden können (Formel: gaussrandom(Mittelwert;Standardabweichung). Hierdurch lassen sich Mo ...»