Balanced Scorecard and Strategy Map Example von Kai Neumann

This model was developed with the help from the model "Comprehensive Enterprise Model" by Kai from KNOW-WHY.NET: https://www.know-why.net/model/A8rslLgjB2toQEfuOxlUWrw Please open it with iMODELER and expand the clustered factors to see all the details (or have a look at the collection of slides in the Menu...Presenter, first)

Standort-Attraktivität Kreis Rendsburg-Eckernförde von Franc Grimm

Hinweis zur Modellansicht /-navigation:  Sie können sich das Modell oben direkt anschauen. In dieser Schnellansicht des Modells werden immer nur die ersten 2 Modellebenen angezeigt, um das Modell übersichtlich zu halten. Sie haben jedoch die Möglichkeit, sich durch das Modell zu navigieren, in dem Sie die Ansichten wechseln. Klicken Sie hierfür einfach einen beliebigen Faktor (z.B. Lebensqualität) an und stellen Sie diesen ins Zentrum Ihrer Betrachtung - durch einen einfachen Klick auf das Zentrums-/Krei...

Comprehensive Enterprise Model von Kai Neumann

This is just a fictious case of an enterprise to show how it can be comprehensively modeled. Not only the weightings should differ from case to case but also more concrete factors should be added, e.g the concrete competitors, the features of the products and their impact onto the customer's feeling of integration and development, the potential market expansion etc.. For a possible quantification and a BSC it should be checked whether all measures and decisions impact measurable factors. Also a lot soft ...

Asset Allocation Planner (Portfolio Strategy Manager) von Kai Neumann

This is just a small model I have developed to prepare for a customer project. It is just on a yearly basis running for 10 years. There are two ways to model asset strategies. One is to simulate risks by Monte Carlo simulations as I did here. Very easy! Another is to use financial math to approximate the risks - which is not that easy and therefore I didn't do it here. However, not using Monte Carlo simulation would allow us to use the range function in order to identify an optimal portfolio. So, if ther...

(Restaurant) Marketing durch gehirn-gerechte Aktionen und Events von Lita Haagen

„(Restaurant) Marketing durch gehirn-gerechte Aktionen und Events“  Das Model beschreibt, wie Sie Marketing Aktionen / Events planen, die Ihre Botschaft gehirngerecht in die Köpfe und Herzen Ihrer Zielgruppe bringen und dort nachhaltig verankern. Betrachtet werden die Zusammenhänge zwischen Sinneseindrücken, grundlegenden Instinkten, Emotionen, Erinnerung, Erfahrung, Aktivierung und Belohnung. Die Betrachtung ist quantitativ nicht gewichtet, da es sich um grundsätzliche Zusammenhänge handelt. Ihre Events...

System-Archetypen / Verhaltensmuster von Franc Grimm

In unserem FITNESS-TEST für Vernetztes Denken (http://youtu.be/b1rZnlbE4vc) haben wir bereits auf typische Denkfallen in der täglichen Entscheidungspraxis hingewiesen. In diesem Modell wollen wir nun die durch Peter Senge (Fünfte Disziplin - siehe unten) bekannt gewordenen System-Archetypen (wiederkehrende Verhaltensmuster in Organisationen und Systemen) vorstellen und erläutern. Seien Sie gespannt und fühlen Sie sich möglicherweise auch gerne ertappt, ähnlich in Ihrer täglichen Entscheidungspraxis gehan...

Schulprojekt: Busfahren ist cool von Franc Grimm

Hinweis zur Modellansicht /-navigation:  Sie können sich das Modell oben direkt anschauen. In dieser Schnellansicht des Modells werden immer nur die ersten 2 Modellebenen angezeigt, um das Modell übersichtlich zu halten. Sie haben jedoch die Möglichkeit, sich durch das Modell zu navigieren, in dem Sie die Ansichten wechseln. Klicken Sie hierfür einfach einen beliebigen Faktor (z.B. Busfahrt ist cool) an und stellen Sie diesen ins Zentrum Ihrer Betrachtung - durch einen einfachen Klick auf das Zentrums-/K...

Profit (qualitative and quantitative model) von Franc Grimm

Here you will find an example for a qualitative & quantitative model for the following challenge: a company is comparing different measures (Cost Cutting or Investments in Product Innovation, Product Quality, Marketing or Motivation of Staff Members) to increase the profit in a short-, medium- and longterm view. Although this model is very simply, it already allows to gain some crucial insights - as a demonstration on how to analyse and to gain insights with our iMODELER.