Die Inhalte dieser Seite unterliegen der Creative Commons Attribution 3.0 License.
Schnellansicht des Modells (öffne Gesamtmodell mit iMODELER):

present thumbnailKai Neumann (#1) hat eine Beschreibung des Modells im iMODELER Presenter erstellt.

Beschreibung

Umweltbundesamt Projekt von Consideo zusammen mit Prof. Heinrichs von der Leuphana-Universität Lüneburg:

Integrated Assessment Model ((IAM)

Ziel des explorativen, qualitativen Ursache-Wirkungsmodells ist ein besseres Verständnis der Herausforderung Deutschlands zu mehr Nachhaltigkeit zu kommen und dabei insbesondere auch die Kluft zwischen Wissen und Handeln bei den einzelnen Akteuren zu begreifen. Die Wirkungsbeziehungen in diesem Modell ergeben sich aus der Befragung von Experten und Stakeholdern sowie der Literaturrecherche.

Das Modell enthält:

- nachhaltigen und nicht-nachhaltigen Konsum wie auch nachhaltige und nicht-nachhaltige Wirtschaft
- das Verhalten von Verbrauchern (gefühlte Integration und Weiterentwicklung)
- Bildung und Aufklärung über die Zusammenhänge
- Verhalten der Medien
- Wettbewerb in der Politik und zwischen Standorten
- Wettbewerb in der Wirtschaft
- Demographische Entwicklung
- Technologische Entwicklung
- Ressourcen-Knappheit und -Kosten
- Umweltverschmutzung und Versicherungskosten
- Globale Wirtschaft
- Länder, die vom Anstieg der Ressourcenpreise profitieren
- Finanzmärkte und kreative Finanzmarktprodukte
- Wettbewerb zwischen Realwirtschaft und Finanzwirtschaft
- Politische Kooperation

Farben:

lila - Ziele
rot - Hindernisse auf dem Weg zur Nachhaltigkeit
grün - Maßnahmen, Hebel für mehr Nachhaltigkeit
weiss - nicht beeinflussbare, externe Faktoren
gelb - Ziele
türkis - Hauptziele
dunkelblau - zentrales Ziel
orange - Makrofaktoren

Die Faktoren im Modell sind bewusst sehr grob gehalten, da das Ziel der Gesamtzusammenhang und nicht einer Erläuterung aller Varianten etwa der Umweltverschmutzung, des umweltfreundlicheren Verhaltens oder der politischen Maßnahmen war. Wenn im Modell also beispielsweise politische Maßnahmen auf ein etwaiges Bewertungssystem wirken, kann sich dieser Einfluss auf die Förderung der Entwicklung von Messmethoden beschränken. Solche spezifischen Wirkungen sind zumeist über die Beschreibungstexte der Verbindungen erläutert.

Wenn die Einzelverbindungen eines Modells richtig sind, ist auch das Gesamtmodell richtig. Eine Kritik an dem Modell oder eine Verbesserung des Modells kann nun auf drei Wegen erfolgen:

1. Verbindungen sind falsch - selbst mit diesen groben Faktoren gibt es die nicht.
2. Gewichtungen sind falsch.
3. Faktoren fehlen, sind nicht in den groben Faktoren enthalten.

Das Modell zeigt also zum einen auf, wie alles zusammenhängt. Zum anderen zeigt es die Bedeutung der evolutionären Triebfedern menschlichen Handelns. In der Folge kann das Modell nun als Ausgangspunkt für die Reflexion vieler konkreterer Maßnahmen genommen werden, die dann in einem eigenen, detaillierteren Modell betrachtet werden können, die aber immer auch in diesem Gesamtzusammenhang gesehen werden sollten.

Das Modell ist über diesen Link direkt aufrufbar:
https://imodeler.info/ro?key=AZ1G5dBFBFpJygUEe_RvcvA

3424 Nutzungen, 2364 Aufrufe

Ihre Meinung:

Kommentare (5)

Kai Neumann

Kai Neumann

Zitat aus dem Handelsblatt-Morgenbriefing vom 19.2.2018:
" Üblicherweise hassen börsennotierte Unternehmen Kosten so sehr wie Aktionäre ausgefallene Dividenden. In Sachen Klimapolitik allerdings scheinen die meisten der 30 Dax-Konzerne nach einer neuen Sonderbelastung geradezu begierig zu sein: Sie fordern die konsequente Einführung eines Preises für Kohlenstoffdioxid . Eine Umfrage des Handelsblatts zeigt, wie unzufrieden die Granden der Börse mit den Plänen von Union und SPD in diesem Punkt sind – von Siemens bis Commerzbank . Eine neue CO2-Steuer müsse jedoch nicht nur Industrie und Strom erfassen, sondern auch Verkehr, Wärme und Landwirtschaft. Welt paradox: Die Wirtschaft setzt sich Klimaziele, die die Bundesregierung nicht erreicht."
Kai Neumann

Kai Neumann

Potzblitz, da werden wir so oft für unsere Erkenntnis aus dem IAM belächelt und nun wird es plötzlich in Teilen umgesetzt: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/oeko-etikett-101.html
Kaum zu glauben.
Kai Neumann

Kai Neumann

Tolles Video zu den Kosten von Luftverschmutzung für das Gesundheitssystem:  https://www.youtube.com/watch?v=Xn_bW692Lm8
Kai Neumann

Kai Neumann

... und ein Video zur Navigation durch das Modell:
https://www.youtube.com/watch?v=BPgIoAm83Ao
:-)
Franc Grimm

Franc Grimm

Interessant könnten auch die folgenden Veröffentlichungen des Umweltbundesamtes zu dem Projekt und Modell sein:

Entwicklung eines Integrated Assessment Modells: Nachhaltige Entwicklung in Deutschland - Band 1: Hauptband: http://www.umweltbundesamt.de/publikationen/entwicklung-eines-integrated-assessment-modells

Texte 75/2014
Entwicklung eines Integrated Assessment Modells: Nachhaltige Entwicklung in Deutschland - Band 2: Modelldokumentation: http://www.umweltbundesamt.de/publikationen/entwicklung-eines-integrated-assessment-modells-0

E-Mail-Benachrichtigung

Weitere Modelle von Kai Neumann