Die Inhalte dieser Seite unterliegen der Creative Commons Attribution 3.0 License.
Schnellansicht des Modells (öffne Gesamtmodell mit iMODELER):

Beschreibung

Die drei großen deutschen Energieversorger wollen ihre riskanten Atomgeschäfte an den Bund abschieben: Wie der SPIEGEL berichtet, fordern die Konzerne eine staatliche Stiftung, die den Abriss der Meiler und die Lagerung des Atommülls finanziert.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/atomkraftwerke-energiekonzerne-fordern-bad-bank-vom-bun...


Alles dieser Energiekonzerne wurde durch den Endkunden(Bürger) bezahlt.
Banken und Spekulanten sowie Aktionäre und Manager wurden auch davon bezahlt!

Nun soll das Hütchenspiel weiter betrieben werden.......
Was können wir tuen??????
Bundesweit 1 Stunde keinen Strom verbrauchen???

Oder besser vom Recht auf Enteignung gebrauch machen????

Wie sollte solch eine Enteignung aussehen?

Aktionäre werden abgefunden (per Übernahme Angebote)
Manager werden mit 6 Monaten Gehalt abgefunden.

Kraftwerke werden von Personal betrieben, nicht von Managern, 
also es besteht kein Problem von Engpässen.

Verwaltung wird durch eine staatliche Stelle kontrolliert,
welche dem Bundesrechnungshof untersteht.

HPH

425 Aufrufe

Ihre Meinung:

Kommentare (0)

E-Mail-Benachrichtigung

Weitere Modelle von d3dhemmer